Preloader
  • Sep.20

    Das Gelände ist nach erfolgreicher Kampfmittelsondierung nun kampfmittelfrei. Somit konnte die Übergabe der Grundstücke durch die Stadt Oldenburg an die Wohngesellschaft GSG Oldenburg erfolgen. Eine Baustraße und erste Infrastrukturen können angelegt werden

  • Dez.19

    Die Stadt Oldenburg und die GSG Bau- und Wohngesellschaft mbH unterzeichnen den Kaufvertrag über die Fläche, auf der das Quartier Helleheide entsteht. Ein Teil dieses Quartiers stellt auch die ENaQ-Projektfläche dar. Die GSG wird das Quartier Helleheide entwickeln und ist als Mitglied im ENaQ-Projektkonsortium auch an der Entstehung des Reallabors beteiligt.

  • Okt.19

    Am 29. Oktober nehmen 18 motivierte Oldenburger*innen die Klimaschutz-Challenge des ENaQ-Teams an. Die Challenge besteht darin, dass im Rahmen des ENaQ-Projektes entwickelte Brettspiel „Changing the Game – Neighbourhood Edition“, zu gewinnen.

    „Brettspiel for Future“ – die Klimaschutz-Challenge

  • Okt.19

    Das neue Quartier auf dem Fliegerhorst hat einen Namen. Über einen Ideenwettbewerb wird ein passender Name für das innovative Wohnquartier ermittelt. Die Wahl der Jury fiel auf die Bezeichnung „Helleheide“. Das ENaQ-Projekt ist das erste Projekt im Quartier Helleheide.

    „Helleheide“ wird Quartiersname für Smart City Lab auf dem Fliegerhorst

  • Sep.19

    Rund 100 Oldenburger*innen folgen am 14. September 2019 der Einladung der 21 Partner des ENaQ-Projektes und kommen zum Dialogforum in die Alte Fleiwa. Die Teilnehmenden können sich an verschiedenen Stationen konkret zum ENaQ-Projekt informieren und sich über die angebotenen Workshops aktiv in die Quartiersentwicklung einbringen.

    Dialogforum Fliegerhorst

  • Mai.19

    Mit Hilfe einer Online-Umfrage wird die bisherige Stromversorgung von Verbraucher*innen abgefragt. Darüber hinaus werden Verbesserungsansätze sowie Ansätze für die zukünftige Quartiersstromversorgung erhoben.

    Online-Umfrage zur Quartiersstromversorgung der Zukunft

  • Mai.19

    Der Rat der Stadt Oldenburg beschließt am 27. Mai 2019 einstimmig den Bebauungsplan für das Smart City Lab (N-777 F). Auf 16 Hektar entstehen dort eine Schule, ein Gewerbegebiet sowie ein klimafreundliches und innovatives Wohnquartier. Der Teil des Wohnquartiers, der im Rahmen des ENaQ-Projektes entwickelt wird, bietet Wohnraum für circa 300 Menschen.

    Bebauungsplan für ENaQ einstimmig beschlossen!

  • Jan.19

    Im Januar findet der Auftakt der Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ statt. Im Rahmen des ENaQ-Projektes bietet die Reihe spannende Veranstaltungen zu smarten und klimafreundlichen Lösungen in den Bereichen Strom, Wärme & Mobilität.

    Auftakt der Veranstaltungsreihe Energiewende | weiterdenken

  • Jan.18

    Das Projekt Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg (ENaQ) startet als erstes Vorhaben auf dem Smart City Lab. Mit ENaQ sollen etwa 110 Wohneinheiten entstehen und ein Reallabor aufgebaut werden, in welchem innovative Technologien und Konzepte rund um Energie, Bauen, Wohnen, Mobilität und Gemeinschaft umgesetzt werden sollen. Im August platziert sich das Projekt unter den Finalisten bei der Verleihung des Innovationspreises Niedersachsen 2018.

    ENaQ unter den drei Finalisten bei Verleihung des Innovationspreises Niedersachsen 2018

  • 2014-2017

    Die Stadtverwaltung beteiligt die Bürgerinnen und Bürger von Beginn an bei der Planung des neuen Stadtteils Fliegerhorst. Es werden zum Beispiel Radtouren, Führungen und eine Ausstellung angeboten. In einer Stadtwerkstatt und zwei Innovationscamps entwickeln Bürgerinnen und Bürger Leitsätze und einen darauf aufbauenden Konsensplan. Er ist die Grundlage für den Masterplan zum Fliegerhorst. In diesem Prozess entstand auch die Idee für ein Smart City Lab auf dem Fliegerhorst, ein Quartier in welchem innovative Formen der Stadtentwicklung umgesetzt werden.

    Idee für ein Smart City Lab auf dem Fliegerhorst

  • 2011-2014

    Die Stadt Oldenburg erwirbt die rund 190 Hektar des Fliegerhorstgeländes, die sich nun in ihrem Stadtgebiet befinden.

    Erwerb des Fliegerhorstgeländes

  • 1936-2006

    Militärische Nutzung des Fliegerhorstes: In den 30er Jahren bauten die Nationalsozialisten den Fliegerhorst zum militärischen Flugplatz aus. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges nutzten zunächst die Alliierten, später die Briten, den militärischen Standort. Von 1957 bis 2006 war die Bundeswehr dort stationiert.

    Historie der Stadt Oldenburg

Mein Quartier